Haben Sie Fragen?

Was ist eine Bürgschaft?

Die Bürgschaft ist ein Vertrag zwischen dem Gläubiger (hier: Kredit gebende Bank oder Sparkasse) und dem Bürgen, wonach dieser für den Schuldner (hier: Kreditnehmer oder Kredit nehmende Firma) haftet.

Nach oben

Wer gibt mir eine Bürgschaft?

Die Bürgschaftsbank Hessen gibt kleinen und mittleren Unternehmen in Hessen eine Bürgschaft, mit der sie leichter und oftmals auch Zins günstiger Kredite von ihrer Bank oder Sparkasse erhalten können. Das gilt genauso für Selbstständige wie Freiberufler, also Ingenieure, Anwälte, Steuer- und Unternehmensberater, wie auch für Gründerinnen und Gründer und auch für Menschen, die sich aktiv an einem Unternehmen beteiligen möchten. Das gilt auch bei MBO und MBI.

Übrigens, Bürgschaftsbanken gibt es auch in jedem anderen Bundesland. Und für wen eine Bürgschaft von 1,25 Mio. Euro nicht ausreicht, für den gibt es Landes- oder Bundesbürgschaften.

Nach oben

Was ist eine Bürgschaftsbank?

Bürgschaftsbanken gibt es für jedes Bundesland. Es sind Förderinstitute, genauer gesagt Förderbanken, die gegenüber Kreditinstituten Bürgschaften für Existenzgründer, Unternehmer bzw. Firmen übernehmen, wenn deren zu finanzierende Vorhaben sinnvoll und Erfolg versprechend sind. Die Bürgschaftsbank hat keinen Bankschalter. Im Normalfall wird eine Ausfallbürgschaft über die Hausbank beantragt.

Anträge im Rahmen des Programms „Bürgschaft ohne Bank“ und Anfragen können aber auch direkt an die Bürgschaftsbanken in den Bundesländern gerichtet werden.

Gesellschafter der Bürgschaftsbank Hessen sind die Hessische Kreditwirtschaft, Handwerkskammern, Industrie-und Handelskammern, zahlreiche Berufsverbände und eine Versicherung. Die Bundesrepublik Deutschland und das Land Hessen übernehmen einen Teil des Risikos der Bürgschaftsbank.

Nach oben

Was ist das Ziel der Bürgschaftsbank?

Selbstständige bzw. kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Existenzgründer/innen verfügen auf dem Kapitalmarkt nur über eingeschränkte Finanzierungsmöglichkeiten. Sie sind deshalb gegenüber Großunternehmen benachteiligt. Die Bürgschaftsbanken ersetzen fehlende Sicherheiten und beraten, damit kein betriebswirtschaftlich sinnvolles Vorhaben an fehlenden Kreditsicherheiten scheitert. Bürgschaftsbanken sind Teil der Wirtschaftsförderung in den Bundesländern.

Nach oben

Was ist eine Express-Bürgschaft?

Eine Express-Bürgschaft ist eine besonders schnelle Form der Bürgschaftsprüfung und -zusage durch die Bürgschaftsbank Hessen. Sie richtet sich an Unternehmen, die seit mindestens drei Jahren am Markt sind. Damit können Kreditbeträge bis 150.000 Euro in der Regel binnen 24 Stunden abgesichert werden.

Näheres finden Sie hier.

Nach oben

Was ist eine „Bürgschaft ohne Bank“?

Ein Antrag auf Übernahme einer Ausfallbürgschaft bei einem Kreditbedarf von 50.000 bis 300.000 Euro kann von einem Existenzgründer, der noch keine Hausbank hat, auch ohne diese direkt bei der Bürgschaftsbank gestellt werden. Und zwar unabhängig von der Höhe der Gesamtinvestition oder des Verwendungszwecks. Bei einer Betriebsübernahme beträgt die Fremdkapital-Obergrenze sogar 500.000 Euro.

Als Existenzgründer zählen wir hierbei auch noch Unternehmerinnen und Unternehmer, deren Existenzgründung bzw. Geschäftsaufnahme bis zu drei Jahre zurückliegt und die bisher ohne nennenswerte Bankkredite ausgekommen sind.

Auch bestehende Unternehmen können einen Bürgschaftsantrag direkt an die Bürgschaftsbank Hessen stellen, wenn die bereits bestehende Bankverschuldung 500.000 Euro nicht übersteigt, der neue, zusätzliche Finanzierungsbedarf zwischen 50.000 Euro und 500.000 Euro liegt, davon maximal 300.000 Euro für Betriebsmittel, ein positives Eigenkapital vorhanden ist, in der Vergangenheit ausreichende Erträge erwirtschaftet wurden und dieses auch für die Zukunft zu erwarten ist.

Nach oben

Was ist, wenn ich als Gründer weniger als 50.000 € Kredite benötige?

Auch in diesem Fall bekommen Sie die volle Unterstützung, allerdings von der KfW Mittelstandsbank. Diese bietet Firmengründerinnen und -gründern mit geringerem Finanzbedarf mit dem ERP-Gründerkredit - StartGeld Zins günstige Darlehen an. Bei diesen ist die Haftungsfreistellung schon enthalten, so dass die Hausbank keine zusätzlichen Sicherheiten benötigt. Die Antragstellung erfolgt über die Hausbank.

Eine Alternative zum Weg über die Hausbank sind bei benötigten Kreditbeträgen bis 50.000 Euro Mikrokredite, die es seit einigen Jahren auch in Deutschland gibt. Diese Finanzierungsmöglichkeit ist nicht nur Gründern vorbehalten; sie steht auch bestehenden, kleinen Unternehmen offen. Die Stadt Frankfurt fördert Unternehmensgründer mit geringerem Kapitalbedarf in besonderer Weise, durch den Frankfurter Gründerfonds.

Nach oben

Was ist, wenn ich als Gründer mehr als 300.000 € Kredite oder als bestehendes Unternehmens mehr als 500.000 € Fremdkapital benötige?

Natürlich bürgen wir auch für große Beträge - unsere Bürgschaft kann bis zu 1.250.000 Euro betragen. Damit lassen sich Kredite bis 2,5 Mio. Euro absichern. In diesem Fall besprechen Sie Ihr Finanzierungsvorhaben zuerst mit Ihrer Bank oder Sparkasse. Diese haben unsere Bürgschaftsanträge vorliegen. Falls nicht, schauen Sie mal auf unserer Homepage unter "Formulare" nach. Die Antragstellung erfolgt über die Hausbank.

Nach oben

Übernimmt die Bürgschaftsbank das gesamte Kreditrisiko?

Nein. Die Bürgschaftsbank Hessen trägt das Ausfallrisiko der Rückzahlung eines Kredites für das Kreditinstitut in der Regel bis maximal 80% der Kreditsumme. Das Kreditinstitut selbst muss einen 20-prozentigen Eigenbehalt akzeptieren. Die Bürgschaft kann maximal 1,25 Mio. Euro betragen.

Nach oben

Was kostet eine Bürgschaft?

Um die mittelständische Wirtschaft wirkungsvoll unterstützen zu können, steht die Gewinnerzielungsabsicht bei der Bürgschaftsbank Hessen nicht im Vordergrund. Deshalb fallen nur geringe Entgelte an. Eine Ausfallbürgschaft kostet einmalig 1,5% des Kreditbetrages. Das Entgelt ist bei Aushändigung der Bürgschaftsurkunde bzw. Bürgschaftszusage zahlbar. Bei Ablehnung eines Bürgschaftsantrags wird kein Entgelt berechnet. Für den verbürgten Kreditbetrag wird eine jährliche Avalprovision von 1,5% erhoben, die zum 1.1. eines jeden Jahres fällig wird - jeweils zzgl. MWSt. Wird der Kredit getilgt, reduzieren sich die Bürgschaftskosten dadurch von Jahr zu Jahr.

Den Kosten für die Bürgschaft stehen nach unseren Erfahrungen häufig niedrigere Kreditzinsen gegenüber, weil der Kredit durch unsere Bankbürgschaft bestens abgesichert ist. Dadurch kann die finanzierende Bank wesentlich geringere Risikokosten kalkulieren. So macht sich unsere Bürgschaft in der Regel für die Firma mindestens selber bezahlt.

Nach oben

Gibt es Bürgschaften nur für Existenzgründungen?

Nein. Bürgschaften können für jedes wirtschaftlich sinnvolle Vorhaben im Rahmen der Förderrichtlinien und unter Beachtung der EU-Fördergrundsätze gewährt werden. Sie kommen gleichermaßen für Investitionskredite wie auch für Betriebsmittelkredite (z. B. Kontokorrentkredite für die nötige Liquidität) und so genannte Avalkredite in Frage.

Nach oben

Kann man eine Bürgschaft nur einmal beantragen?

Nein, Bürgschaften können beliebig oft beantragt werden. Es gilt aber, dass der für ein Unternehmen, eine Firmengruppe bzw. den Unternehmer übernommene Umfang von Bürgschaften der Bürgschaftsbank Hessen 1,25 Mio. Euro in der Summe nicht überschreiten darf.

Nach oben

Gibt es auch Ausschlussregelungen für die Beantragung einer Bürgschaft?

Die Bürgschaftsbank kann keine Bürgschaften für Sanierungen übernehmen sowie für Maßnahmen, die nach den EU-Wettbewerbsregeln nicht „beihilfefähig“ sind.

Darüber hinaus sind Umschuldungen bereits bestehender Kredite ausgeschlossen. Möglich sind jedoch Umschuldungen von Inanspruchnahmen auf dem Firmenkonto, die auf Investitionen innerhalb der letzten drei Jahre zurückzuführen sind.

Grundsätzlich gilt: "Wir wollen mit Ihnen die Zukunft Ihrer Firma gestalten und nicht deren Vergangenheit bewältigen."

Nach oben

Was geschieht, wenn die Bürgschaftsbank aus ihrer Bürgschaft in Anspruch genommen worden ist?

In Höhe der Bürgschaftsinanspruchnahme findet ein „Gläubigeraustausch“ statt. Anstelle des Kreditinstitutes ist jetzt die Bürgschaftsbank Hessen die Gläubigerin. Sie verwaltet dabei treuhänderisch auch die auf die Bundesrepublik Deutschland und das Land Hessen als Rückbürgen entfallenden Anteile. Mit ihr wird man über die Hausbank im Rahmen seiner Möglichkeiten Rückzahlungsvereinbarungen zu treffen haben.

Nach oben