4.000 Arbeitsplätze dank Bürgschaftsbank Hessen

Pressemitteilung vom: 06.01.2014

2013 zweitbestes Jahresergebnis der Firmengeschichte / Über 135 Millionen Euro Investitionen und Betriebsmittel ermöglicht / Hoher Anteil an Existenzgründern / Geringe Ausfallquote

Wiesbaden. Die Bürgschaftsbank Hessen erzielte 2013 das zweitbeste Ergebnis ihrer mittlerweile fast 60-jährigen Geschichte. Allein 2010, als die hessische Wirtschaft nach der Finanzmarktkrise Nachholbedarf hatte, konnte die Bürgschaftsbank bessere Zahlen vorlegen. Die 2013 ermöglichten mehr als 135 Millionen Euro Investitionen und Betriebsmittel stehen für beinahe 4.000 neu geschaffene und gesicherte Arbeitsplätze in Hessen.

„Das Ergebnis des Jahres 2013 hat unsere Erwartungen übertroffen“, so Norbert Kadau, Geschäftsführer der Bürgschaftsbank Hessen, „die wachsende Investitionsbereitschaft der hessischen Wirtschaft freut uns naturgemäß, denn unsere Aufgabe ist ja, diese zu unterstützen, indem wir bankübliche Sicherheiten ersetzen, die Unternehmen womöglich nicht vorweisen können.“

Mit Bürgschaften und Garantien ergänzen oder ersetzen Unternehmen bei ihrer Hausbank fehlende eigene Sicherheiten. So erhalten sie zinsgünstig Kredite, die ihnen ansonsten oftmals verwehrt würden.

Im Jahr 2013 wurden 289 Bürgschaften und Garantien vergeben (Vorjahr: 288), dahinter steht ein Bürgschafts-/Garantievolumen von 61 Millionen Euro (Vorjahr: 57 Millionen Euro). Da die Bürgschaftsbank nie für die gesamte Kreditsumme garantiert, liegt diese höher, nämlich bei 83 Millionen Euro (Vorjahr: 81 Millionen Euro). Und da die Engagements der Wirtschaft oftmals nicht ausschließlich fremdfinanziert werden, liegt die Gesamtsumme der dadurch ermöglichten Investitionen und Betriebsmittel noch einmal höher, nämlich insgesamt bei 135 Millionen Euro (Vorjahr: 134 Millionen Euro).

Zu dem guten Gesamtbild gehört die geringe Ausfallquote: In lediglich 2,5 Prozent der besicherten Finanzierungen (Vorjahr: 3 Prozent) musste die Bürgschaftsbank ihre Sicherheitszusage auch einlösen. Dieses Ergebnis lag erneut klar unter den Erwartungen.

Konstant hoch liegt der Anteil der Existenzgründungen: Im Jahr 2013 unterstützte die Bürgschaftsbank Hessen 140 Neugründungen (Vorjahr 145) und ermöglichte so Investitionen und Betriebsmittel von 57 Millionen Euro (Vorjahr 56 Millionen Euro).

Einer, der 2013 vom Bürgschaftssystem profitierte, ist Bernd Kleinhenz, der die Kletter-Spezial-Einheit (KSE) in Bad Soden-Salmünster übernommen hat. Den für die Übernahme notwendigen Kredit besicherte die Bürgschaftsbank Hessen (BBH). Die KSE verdient ihr Geld in luftiger Höhe mit Profi-Kletterern, die für Rettungs- und Spezialeinsätze ausgebildet sind. Kleinhenz scheint zur rechten Zeit das Richtige getan zu haben, konnte er doch seit der Übernahme im Mai bereits zehn neue Mitarbeiter einstellen.

Neben der „klassischen Bürgschaft“, die wie bei Kleinhenz über die Hausbank abgewickelt wird, gibt es bei der Bürgschaftsbank noch zwei erfolgreiche Spezialangebote: „Bürgschaft ohne Bank für bestehende Unternehmen“ und das „Kombi-Programm“. Ab 2014 kommt außerdem die „Express-Bürgschaft“ dazu, bei der Unternehmen in der Regel binnen 24 Stunden wissen, ob sie eine Bürgschaft erhalten.

Mit dem Kombi-Programm, das Bürgschaftsbank Hessen (BBH) und Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Hessen (MBG H) gemeinsam aufgelegt haben, können sich mittelständische Unternehmen mit frischem Kapital versorgen, um investieren zu können und ihr Wachstum langfristig zu finanzieren. Das Besondere dabei: Die finanzierende Hausbank muss lediglich noch für 15 Prozent des Finanzbedarfs ins Risiko gehen.

Bei einer Bürgschaft ohne Bank (BoB) handelt es sich um eine Variante der klassischen Bürgschaft, die für Unternehmen fehlende Sicherheiten ersetzen kann. Allerdings stellen hier Unternehmen ihren Antrag an die Bürgschaftsbank und gehen mit einer Zusage zur Bank. So stärken sie ihre Position gegenüber finanzierenden Banken.

Details zu allen Angeboten der Bürgschaftsbank Hessen auf www.bb-h.de.

Über die Bürgschaftsbank Hessen GmbH

Als aktive Selbsthilfeeinrichtung der Hessischen Wirtschaft fördert die Bürgschaftsbank Hessen GmbH (BB H) seit 1954 den wirtschaftlichen Erfolg kleiner und mittlerer Unternehmen sowie Freiberufler. Für Unternehmer, die ein überzeugendes Konzept vorlegen, stellt die Bürgschaftsbank Hessen Bürgschaften für Kredite oder Beteiligungen. Gesellschafter sind Kammern sowie Verbände aus Handel, Industrie und Handwerk, Kreditinstitute und eine Versicherung.

 

Weitere Informationen und Ansprechpartner:

www.bb-h.de

Zum Bürgschaftsblog:

www.buergschaft-ohne-bank.de

 

Pressekontakt Bürgschaftsbank Hessen:

GuidoAugustin.com GmbH

Elbestraße 8-10, 55122 Mainz

Tel. 06131 / 489480

ga@guidoaugustin.com

Pressemitteilung als PDF-Version